Call For Paper 2017

Reichen Sie bis zum 15. März 2017
Ihr Thema ein!


Sie sind Experte im Umgang mit FPGAs und möchten Ihre Lösungen, Einsichten und Prognosen präsentieren?
Dann reichen Sie Ihren Vortrag für den FPGA-Kongress 2017 ein!

Wenn Mikrocontroller und Prozessoren die Herrscher in eingebetteten Systemen sind, dann sind FPGAs inzwischen mindestens so etwas wie die Grauen Eminenzen: Sie lenken und bestimmen zahlreiche vitale Prozesse im Hintergrund, und sorgen für reibungslose und effiziente Abläufe, ohne dabei allzu offensichtlich in Erscheinung zu treten.

In den fast 30 Jahren ihrer Existenz haben die programmierbaren Logikbausteine eine rasante Evolution durchgemacht – von kleinen Anfängen als reiner Glue Logik über den vielseitigen Einsatz in Schnittstellenregelung und Kommunikationstechnik, kommen FPGAs inzwischen zunehmend in Industrie-, aber auch Automobileanwendungen zum Einsatz. Bildverarbeitung, Hardwarebeschleunigung oder Funktionale Sicherheit sind nur einige Bereiche, in denen die Bausteine immer stärker zum Tragen kommen.

Doch mit der zunehmenden Komplexität und Vielseitigkeit der FPGAs müssen auch die zugehörigen Tools und Werkzeuge lernen, Schritt zu halten; eine Herausforderung der sich nicht zuletzt auch Hardware- wie Softwareentwickler stellen müssen.

An diese und weitere Kernbereiche richtet sich der FPGA-Kongress 2017. Wollen Sie als Referent dabei sein und Ihr Wissen an ein breites Publikum weitergeben? Dann reichen Sie einen Vortragstitel und eine kurze aussagestarke Zusammenfassung Ihres möglichen Vortrages – in deutscher oder englischer Sprache – über das Online-Formular ein. Die von ELEKTRONIKPRAXIS und dem FPGA-Schulungszentrum PLC2 gemeinsam ausgerichtete Veranstaltung beschäftigt sich 2017 unter anderem mit den Themen:

  • Automotive: ADAS, Infotainment und andere Applikationen
  • Bildverarbeitung und Embedded Vision
  • Emulation und Simulation
  • Hardwarebeschleunigung
  • Safety & Security – Funktionale Sicherheit und IT-Sicherheit
  • SoC-Designs
  • Sprachen
  • Test & Debug
  • Tools und Designmethoden
  • Trends Prognosen
  • und weitere Anwendungsfelder.
Die Kurzfassung des Vortrages soll folgendes enthalten: Titel des Beitrags, vollständiger Name und Titel des Autors sowie Firma/Institut, E-Mail-Adresse des Referenten und Telefonnummer sowie Inhaltsangabe des Vortrags (etwa 2000 Zeichen) oder den Komplettbeitrag.

Formular zur Einreichung (bis zum 15. März 2017):

 
* Pflichtfelder

Sponsoren 2017

Aussteller 2017